Allgemeine Geschäftsbedingungen für Teilnehmer an Events im Reitsportzentrum Dilsbergerhof - Petra Sporleder (“Sattelfest Events”)

Stand: 01.04.2019

1. Geltungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Events veranstaltet von Petra Sporleder (Sattelfest Events), In der Bildwiese 13, 69251 Gaiberg (nachfolgend "Veranstalter") gelten für alle Leistungen, die der Veranstalter im Rahmen solcher gastronomischen Events erbringt.


2. Anmeldung und Vertragsabschluss

Anmeldungen für Events als Teilnehmer können verbindlich nur via Internet erfolgen. Die Annahme einer Anmeldung eines Teilnehmers, auch für mehrere Personen, durch den Veranstalter ist erst dann verbindlich, wenn eine schriftliche Bestätigung der jeweiligen Anmeldung (Anmeldebestätigung) durch den Veranstalter per E-Mail vorliegt.

Über die Annahme der Anmeldungen von Teilnehmern entscheidet der Veranstalter, ein Anspruch auf Teilnahme besteht nicht.


3. Preise

Der jeweils gültige Preis pro Person und Event ist auf der Internetseite http://www.reitsportzentrum-dilsbergerhof.de/events ersichtlich.


4. Zahlungsbedingungen


Die Gebühren für den Besuch eines Events sind 7 Tage nach Rechnungsstellung ohne Abzug fällig.



5. Widerruf durch den Teilnehmer


Sind Teilnehmerinnen/Teilnehmer Vertragspartner des Veranstalters geworden, so haben diese als Verbraucher folgendes Widerrufsrecht:



a) Widerrufsbelehrung



Widerrufsrecht


Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. per E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen informieren. Der Widerruf ist zu richten an:

Petra Sporleder, In der Bildwiese 13, 69251 Gaiberg, E-Mail: reitsportzentrumdilsbergerhof@gmail.com

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.


b) Widerrufsfolgen


Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens 14 Tage ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte vereinbart.

Haben die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist begonnen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu diesem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.



6. Kündigung durch den Veranstalter


Der Veranstalter ist berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen, wenn der Teilnehmer mit der Zahlung des Teilnahmepreises in Verzug gerät und die Zahlung auch nicht nach Ablauf einer ihm gesetzten Nachfrist gezahlt wird. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus anderen Gründen bleibt unberührt.

Der Veranstalter ist berechtigt, den Vertrag bis zu 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn zu kündigen, wenn die Veranstaltung wegen einer absehbaren zu geringen Beteiligung nicht durchgeführt werden kann. Zu diesem Zeitpunkt bereits geleistete Zahlungen werden dem Teilnehmer zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers gegen den Veranstalter sind ausgeschlossen.
Ist die Durchführung der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt (z.B. Umweltkatastrophen, Feuer, etc.) nicht möglich, werden die Teilnehmer umgehend informiert. Die Teilnahmegebühr wird in diesem Fall erstattet.


7. Änderungen von Leistungen

Bei Events können die tatsächlichen Leistungen von der Eventankündigung abweichen (z.B. durch Ausfall/Wechsel eines angekündigten Musikers). Der Veranstalter ist berechtigt, notwendige Veränderungen unter Wahrung des Gesamtcharakters des Events vornehmen.

8. Haftung und Schadenersatz

Alle Events werden mit größtmöglicher Sorgfalt vorbereitet und durchgeführt.  Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die von Dritten (z.B. Teilnehmer) verursacht werden.
Der Veranstalter haftet bei einer Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie Schäden, die auf der grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung einer Kardinalpflicht durch den Veranstalter oder seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen, nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen. Kardinalpflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des geschlossenen Vertrags überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
Für Schäden, die nicht unter den vorstehenden Absatz 3 fallen, haftet der Veranstalter, wenn sie auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder einer vorsätzlichen oder einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen. Die Haftung ist jedoch auf den typischen, voraussehbaren Schaden begrenzt.

9. Personenbezogene Daten / Datenschutz


An den Veranstalter übermittelte Anmeldedaten werden zur Vertragsabwicklung digital gespeichert.

Der Veranstalter wird die vom Teilnehmer überlassenen Daten vertraulich behandeln und nur im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nutzen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die im Zusammenhang mit dem Namen des Teilnehmers gespeichert sind.
Die vom Teilnehmer übermittelten Stammdaten (Vorname, Nachname, Liefer- und Rechnungsanschrift, E-Mail-Adresse, je nach Zahlungsart auch Kontoverbindung, Kreditkartennummer, Ablaufdatum der Kreditkarte) werden durch den Veranstalter in einer Datenbank gespeichert und ausschließlich zum Zwecke der Erbringung der Leistung und zur Abrechnung verarbeitet, genutzt und - soweit notwendig - an dafür beauftragte Dienstleister weitergegeben.


10. Hausordnung


Die geltende Hausordnung des Reitsportzentrums Dilsbergerhof ist einzuhalten.



11. Sonstige Bestimmungen


Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages einschließlich Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit dem Vertrag, für den diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, ist Heidelberg.